In aller Ruhe

Kennt ihr das auch?

Die Vorweihnachtszeit hat begonnen und auf den Straßen oder in den Geschäften sieht man nur noch angestrengte gestresste Gesichter. Kinder schreien in den Läden mit ihren Eltern um die Wette. Hinter dir stöhnt jemand in deinen Nacken, weil du nicht schnell genug gegangen bist.

Noch schlimmer ist es wenn schwere schnelle Schritte hinter dir herstampfen. Zum Umdrehen gibt es keine Zeit, viel zu riskant. Eilig überlegt man, soll ich mich ins Klopapierregal werfen oder die ältere Frau vor mir. Ich entschied mich für keines von beiden und presste mich elegant gegen das Putzmittelregal, bis das stampfende Weihnachtswichtel vorbeizog.

Ellbogen werden ausgefahren. sobald es darum geht sich an der Kasse anzustellen. Und wehe es fragt jemand die Kassiererin irgendwas… bitte nicht den Verkehr aufhalten. Gott lob, wieso zahlt nicht jeder passend in bar, VORHER abgezählt ??

Ich muss gestehen, ich mag Weihnachten nicht besonders. Nicht wegen dem Feiertag an sich, sondern wegen dem drum herum. Ich wünsche mir Ruhe und Frieden. Am liebsten würde ich zwischen Mitte November und Mitte Januar die Decke über den Kopf ziehen und alles verschlafen. Aber was soll man machen, wir leben schließlich in einer Gesellschaft 🙂

Seit neuestem stelle ich den Wecker eine halbe Stunde eher. Seit neuestem erfreue ich meine Familie mit Musik, meditative Musik zum Frühstück.

Wenn man diese laut genug anmacht, fühlt man sich schon fast entspannt. Die Kinder guckten mich erst verwundert an, ließen Mama aber in Ruhe. Irgendwas ist schließlich anders mit ihr. Erstmal beobachten….

Zu meiner Überraschung, diese etwas gewöhnungsbedürftige Klangschalen Musik hat das Unterbewusstsein mein Familie erreicht. Alle sitzen nun morgens entspannt am Tisch und essen, als ob wir alle aus der Schokobrötchen Werbung wären.

Ich bin kein großer Frühstück Esser und es kam oft genug vor das ich den halben Tag einfach nichts im Magen hatte. Spätestens ab 10 Uhr ging meine Stimmung schon auf Talfahrt und ich kämpfte mit dem Kreislauf. So schlimm, dass man schon keine Lust oder Kraft dafür hatte sich mal eben eine Stulle zu schmieren.  So kann man nicht durch die herausfordernde Vorweihnachtszeit torkeln.

Also gesellte sich zur meditativen Klangschalenmusik ein Müsli Muffin. Die kann man super einfrieren und morgens dann mal eben kurz aufwärmen. Es gibt unzählige Rezepte online zu finden, auch ohne Zucker.

Könnte garnicht besser laufen. Probiert es mal aus.

In aller Ruhe !!

Minimiert den Stress so gut es geht. Schließt die Hektik aus. Hört auf euch selbst. Passt auf euch auf. Lasst es euch erstmal gut gehen. Dabei zählen auch die kleinen Dinge. Ein warmer Tee oder Kaffee, Musik die euch gefällt, ein leckeres Frühstück, eine Duftkerze, eine Umarmung….

 

Wie startet ihr den Tag so und wie trotzt ihr dem Weihnachtsstress ?

 

 

Werbeanzeigen